• Kalender

    Juni 2017
    M D M D F S S
    « Mrz    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930  
  • Vorträge und Lesungen mit Steven Kuhn.



  • Zur Person

    Steven E. Kuhn wurde am 30.05. 1967 in Pennsylvania, USA geboren. Mit 19 Jahren trat er der U.S. Armee bei und wurde nach Gelnhausen in Deutschland versetzt.

    Mit Beginn des Golf Krieges 1990/91 wurde auch er in den Irak entsen- det. Er war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und musste an vorderster Front kämpfen. Für seinen Einsatz bekam er den Bronze Star (Tapfer- keits-Medaille).

    Als er 1993 aus der Armee austrat begann er in der Corporate Welt zu arbeiten. Er war in ganz Europa für amerikanische, englische und deut- sche Gesellschaften tätig. Seinen MBA absolvierte er an der Bradford University in Leeds, U.K.

    Seine Erlebnisse wurden 2003 in dem Buch »Soldat im Golf Krieg – vom Kämpfer zum Zweifler« veröf- fentlicht. Über sein Buch, Krieg und aktuelle Themen hat er in zahlrei- chen Sendungen, Talk Shows und Nachrichten erzählen dürfen und sorgte immer für große Aufmerksam- keit durch seine direkten und ge- nauen Antworten.

    Als erfolgreicher Unternehmer und Berater, setzt er seine außerordentliche Men- schenkenntnis in der Firmenberatung ein, hält Lesungen, Seminare und unterrichtet erfolgreich im Bereich »Persönliches Coaching«.

    Steven Kuhn ist als leidenschaftlicher Reformer Mitglied des Management Beirats der Zivile Koalition Deutsch- land, die Zivile Koalition ist ein Bünd- nis von Bürgern, die nicht länger passiv bleiben und überfällige Reformen in der deutschen Politik durchsetzen werden.

    Seit März 2008 kommentiert Steven E. Kuhn in diesem Blog Aktuelles zum Thema »Mensch Sein«.






Unsere eigene Realität erzeugen

Thema: Das Leben, Spiritualität | Kommentare deaktiviert für Unsere eigene Realität erzeugen

Guten Tag Liebe Leser,

Ich komme gerade aus Florida, genau gesagt aus Jupiter, Florida. Ich habe mich kurzfristig entschieden, für 2 Tage hinzufliegen, um über einen ein neue Geschäfts Möglichkeit zu erfahren.

Es war ein langer Flug mit 3 Zwischenlandungen, Jupiter, Florida ist nicht gerade ein großer Flughafen, eigentlich ein kleinere Stadt, aber wie ich später erfahren würde, mit großen Menschen!

Es ging um ein Produkt aus dem Amazonas Regenwald, 100% natürlich, ohne Zusatzstoffe und Pestizide. Ich wollte vor allem wissen, wie ich es in Deutschland vermarkten könnte. Ich hatte eines probiert und war sehr begeistert.

Das Interessante war, dass es Ernährungsprodukte sind, Öko so zu sagen, und wegen meines Golfkrieg Einsatzes bin ich immer auf der Suche nach neuem für den Körper und vor allem für die Leber. Nicht zuletzt hatte es mich einfach interessiert, die Gründer von Amazon, John Easterling und seine Frau Olivia Newton John, persönlich kennen zu lernen. Falls sie Zeit haben würden, wollte ich die Firmengeschichte, die über 20 Jahren zurückgeht, aus ihren Mündern hören.

Was mich erwarten würde, konnte ich nicht ahnen, ich wusste nur, das Jemand der sein Leben den Amazon widmet, ein besonderer Mensch sein muss, ein Mensch der eine Firma gegründet und hat seine Ziele immer verfolgt hat, von so ein Person möchte ich lernen…aber er ist der Besitzer eines großes Unternehmens, wieso sollte er sich Zeit für mich nehmen?

Ich muss dazu sagen, dass ich eingeladen worden war, eingeladen von Luke, den ich in Berlin getroffen hatte. Wir hatten ein sofortige Verbindung, nicht nur freundschaftlich sondern auf ein anderen Ebene, ich war dankbar, dass er mich eingeladen hatte, einfach so, ich habe immer so ein Glück, solche Menschen zu treffen.

Luke hat mich am Flughafen abgeholt, mit ein Umarmung, und dann sind wir ins Hotel gefahren. Luke war auch mal in der Armee aber Ich war vom Flug sehr müde, aber irgendwie haben wir bis früh morgens über Gott und die Welt geredet, es war unglaublich aber wir hatten soviel gemeinsam; Armee, Reisen, Beziehungen, Einstellungen und vieles mehr, es war als ob wir beste Freunde wären. Morgens nach einem kurzen Schwimmen im Meer, das Hotel lag direkt am Strand, hat sich Amazon John gleich zum Frühstück angemeldet, um mich kennen zu lernen, das war eine Überraschung. Es gab noch zwei andere Besucher aus Großbritannien am Tisch, also saß ich da und hörte erstmal zu, aber ich habe erkannt, dass John etwas hatte, einen Blick, der mir sagte „ich sehe Dich“, einen Blick, der freundlich, nett aber auch allwissend war.

Es ist kaum erklären, aber ich habe gemerkt, als wir uns zugeprostet haben, dass er der Einzige war, der mir in die Augen geschaut hat – und es war, als ob er in meine Seele reinschauen würde. Der John war anders, dachte ich. Ich bin dann mit Luke in der Firmen gefahren, um die anderen Mitarbeiter kennen zu lernen, es war nicht zu fassen, wie alle waren, es kann eigentlich gar nicht sein, dass eine solch große Firma nur Mitarbeiter hat , die eine solche Liebe, Freude und Offenheit ausstrahlen und kaum Ego.

Es war wirklich beeindruckt, aber vor allem berühend. Ich durfte die ganzen rohen Kräuter, Obst und Wurzeln aus den Amazonas sehen, probieren und auch welche mitnehmen, es sind ganz andere Kräuter als das was man sonst bekommt, man merkt sofort den Kick, Wahnsinn. Luke wollte wieder ein wenig ins Meer, also haben wir uns ein wenig ausgeruht, dann sind wir an den Pool gegangen, um etwas zu trinken und als wir da saßen kam John mit seine Frau zu uns, die Olivia Newton John, vielleicht kennt Ihr Sie aus den Film Grease mit John Travolta.

Luke ist dann gegangen uns ich saß da mit den beiden alleine, John war mir bereits bekannt und die Olivia war einfach eine klasse Frau, beide waren sehr offen, sehr freundlich und interessiert an mir…kann es immer noch nicht erklären warum, die kannten mich gar nicht, aber wir haben über eine Stunde geredet und waren dabei sehr offen.

Der restlichen Tag haben wir mit anderen Mitarbeitern verbracht, die ganzen Geschenke entgegen zu nehmen, war mir irgendwann ein wenig zuviel, die haben mir alles mögliche geschenkt, und jeder, den ich kennen gelernt habe, war ein echter Mensch, der keine Angst hatte, Gefühle zu zeigen, komplett offen zu sein und wie gesagt, alle fast ohne ein hauch von einen Ego, es war erfrischend und rührend zugleich.

Morgens rief John im Zimmer an und bat mich zum Frühstück, wir trafen uns gleich danach zur zweit. John begann, mir von seinem Leben zu erzählen, wie er dazu kam, vom Amazonas-Goldgräber zum Amazonas-Retter zu werden, von den Erlebnissen, die sein Leben änderten, was seine Mission im Leben ist. Dann erklärte er mir, wer er seelisch war. Was soll ich sagen, ich war, wie die ganze Zeit schon, zutiefst berührt. Er redete weiter und holte etwas aus der Tasche und überreichte es mir, er sagte „Das ist für die Menschen die wir aufnehmen, Menschen, von denen wir wissen, das sie es in dieser Firma weit bringen werden, ich möchte das Du es hast und bei Dir trägst.“

Nach zwei Tage hatte ich wieder so viele Eindrücke, Gefühle und Ideen, dass der Rückflug wie nichts vorbei ging, es waren unglaubliche zwei Tage!

Als ich Zu Hause war, rief mich Luke an, er erzählte mir, wie einige noch von mir sprechen, und dass John begeistert war, eigentlich hatten sie über mich dasselbe gesagt, was ich über sie alle gerade Euch geschildert habe…das hat mich zuerst gewundert, dann traf es mich; es war meine Einstellung, ohne Erwartung, ohne Ego, ohne etwas zu wollen, als ich hinging.

Kann es sein, dass wir tatsächlich unsere Umgebung so wahrnehmen wie wir wollen, das wir unsere Umgebung selbst herstellen durch unsere Einstellung? Das sage ich immer, glaube ich auch im weitesten Sinne, aber so eine Harmonie, Gleichgesinnte und seelisch rührende Umgebung habe ich nicht zuvor in meinem Leben, in eine Firma, erlebt.

Bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben, bin froh alle diese Menschen kennen gelernt zu haben die ab jetzt eine Rolle, in meinem Leben Spielen werden…warum? Weil ich mich entschieden habe mitzumachen, Olivia und John kommen nach Deutschland im Oktober und ich werde diese beiden Veranstaltungen leiten, die in München und Berlin sein werden, ich bin begeistert, weil ich zum ersten Mal gesehen habe, dass man ein Geschäft voller Liebe, menschlicher Hingabe und sozialer Verantwortung führen kann und das mit Erfolg. Ich träumte immer von ein solche Firma aber bis jetzt dachte, dass es so was nie geben wird…es gibt Sie wirklich!

Also liebe Freunde, fangt heute an Eure Realität herzustellen, (naturlich macht Ihr das jetzt schon, ich schreibe halt so.) es ist mehr als nur glauben, es ist so zu sein, als ob es schon so ist, ohne Bedenken, unglaubliche Möglichkeiten erwarten uns!

Viele Liebe Grüsse,
Eure Steven





Letzte Einträge:



Kommentare


Kommentare sind zur Zeit nicht möglich.

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar