• Kalender

    Oktober 2017
    M D M D F S S
    « Aug    
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  
  • Vorträge und Lesungen mit Steven Kuhn.



  • Zur Person

    Steven E. Kuhn wurde am 30.05. 1967 in Pennsylvania, USA geboren. Mit 19 Jahren trat er der U.S. Armee bei und wurde nach Gelnhausen in Deutschland versetzt.

    Mit Beginn des Golf Krieges 1990/91 wurde auch er in den Irak entsen- det. Er war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und musste an vorderster Front kämpfen. Für seinen Einsatz bekam er den Bronze Star (Tapfer- keits-Medaille).

    Als er 1993 aus der Armee austrat begann er in der Corporate Welt zu arbeiten. Er war in ganz Europa für amerikanische, englische und deut- sche Gesellschaften tätig. Seinen MBA absolvierte er an der Bradford University in Leeds, U.K.

    Seine Erlebnisse wurden 2003 in dem Buch »Soldat im Golf Krieg – vom Kämpfer zum Zweifler« veröf- fentlicht. Über sein Buch, Krieg und aktuelle Themen hat er in zahlrei- chen Sendungen, Talk Shows und Nachrichten erzählen dürfen und sorgte immer für große Aufmerksam- keit durch seine direkten und ge- nauen Antworten.

    Als erfolgreicher Unternehmer und Berater, setzt er seine außerordentliche Men- schenkenntnis in der Firmenberatung ein, hält Lesungen, Seminare und unterrichtet erfolgreich im Bereich »Persönliches Coaching«.

    Steven Kuhn ist als leidenschaftlicher Reformer Mitglied des Management Beirats der Zivile Koalition Deutsch- land, die Zivile Koalition ist ein Bünd- nis von Bürgern, die nicht länger passiv bleiben und überfällige Reformen in der deutschen Politik durchsetzen werden.

    Seit März 2008 kommentiert Steven E. Kuhn in diesem Blog Aktuelles zum Thema »Mensch Sein«.






Guten Tag liebe Leser!

In der letzten Zeit habe ich wenig über Politisches auf Deutsch geschrieben. Ich denke, es ist wieder an der Zeit, weil mich etwas ein wenig sauer macht und ich denke, dass einige von Euch mich verstehen können bzw. Kritik üben können oder sogar meine Augen öffnen!

Damals als mein Buch herauskam, habe ich Kommentare gemacht und die Presse hat mich einen Spinner genannt, mich dann von bestimmten Talk Shows ausgeladen, aber 10 Jahre nach dem das Buch erschienen ist, ist fast alles passiert was ich damals prognostiziert habe; der Irak-Krieg wird über 10 Jahre dauern und wir, die USA, würden es als einen neuen Mittelpunkt behalten für eine strategisch-geographische Position, um von dort aus zu operieren, ich sagte, dass es viel schlimmer werden würde, bevor es besser wird und das es Vietnam-ähnlich ausgehen wird … lang und kein wirklicher Sieg.

Also, meine Intuition spricht mich wieder an über Ägypten. Ich würde sagen, dass jeder Mensch der sich nur einen wenig der Welt auskennt weiss, dass die USA Ägypten nicht nur seit den Anfängen von Mubarak unterstützten, sondern auch Ägyptens Militär finanziert; jedes Jahr mit ca. 1,5 Milliarden Dollar, damit kommt Ägypten – direkt nach Israel – als der zweitgrößte Empfänger von amerikanischen Zahlungen.

Also liegt es nicht nah, dass die USA in irgendeiner Form ihre Finger im Spiel hat? Dass die Menschen in Ägypten auf einmal aufstehen, ist schwierig für mich zu glauben. Wenn man in die Vergangenheit schaut, sind fast ALLE Revolutionen angestiftet worden von fremde Mächten, durch Propaganda und Missinformation, aber auch mit „Leuten“ vor Ort, die „Unterstützung“ leisten. Oder glauben Sie, dass Ägypter tatsächlich 4 Meter große Banner drucken lassen – auf Englisch? Damals, als wir in Kuwait einrollten musste ich mich fragen, woher die Menschen soviel kleine Amerikanischen Flaggen hatten … es hat sich herausgestellt, dass ein bestimmter Bereich der amerikanischen Regierung es organisiert hat, um gute Presse-Bilder zu schaffen und so wiederum die öffentliche Meinung zu lenken. Die USA ist bekannt dafür, dass sie Kriege unter falsche Fahnen führen – damals den Irak-Iran-Krieg – mit Täuschung und Kontrolle über die Presse als größte Waffe.

Ich kann nicht sagen, ob Mubarak gehen wird, ich denke eigentlich schon, und dann kommt ein neuer extra ausgesuchter amerikanischen „Freund“, Mubarak ist eigentlich der letzte „Freund“ in der Region, selbst Mubaraks Vorgänger, Anwar Sadat war unter der US-„Kontrolle“, so wie damals der Schah im Iran. Es sind eigentlich nur noch Israel, Ägypten und Saudi Arabien übrig und mit dem wachsenden Hass gegen den USA im nahen Osten, kann unsere Regierung schlecht auf Freunde verzichten.

Ich hört heute auf CNN, dass US Präsident Obama schon zwei mal mit Mubarak gesprochen und Ihm gesagt hat, dass er den Übergangsprozess so schnell wie möglich hin bekommen soll, er hat Ihn ermahnt und sagte, dass seine Polizisten keine Gewallt anwenden soll, war in der Presse empört … es stellt sich aber heraus, dass unsere Regierung schon wusste, dass Mubarak seine politischen Gegner gefoltert und sogar ermordet hat – laut WikiLeaks. Die Presse verkauft das alles, als ob Amerika für Sicherheit in der Welt sorgte, die Wahrheit ist leider anders. Die sorgen für Ihre Interessen und nutzen alle möglichen Waffen diese zu schützen und zu erreichen. Schau einfach mal den Grund für den Krieg im Irak an – nur als ein Beispiel.

Es enttäuscht mich sehr, wenn ich sowas sehe, als glühender Patriot für mein Land und wofür wir eigentlich stehen, ist es schwere zu sehen, wie soviel Menschen diese Missinformationen glauben und zusehen wie unser Land abrutscht, uns zwar schneller als man denkt.

Also was tun genau? Ich für meinen Teil schreibe und verbreite meine Botschaft so oft ich nur kann. Es wäre einfacher für mich, mein Leben zu leben und zu sehen, dass ich von alldem profitiere, was um mich herum passiert ignoriere, und so tue, als ob jemand anders es schon in Ordnung bringt. Aber ich weiss, dass es gerade nicht so laufen kann … vielleicht wird es eines Tages so sein können.





Letzte Einträge:



Kommentare


Kommentare und Pinging sind zur Zeit geschlossen.

2 Kommentare


  1. nicole am 9 Februar, 2011 15:02
    ....................................................................................

    …ich bin von deinen Worten stark beeindruckt…das war ich schon lange nicht mehr…Danke

  2. Jukka am 10 Februar, 2011 11:22
    ....................................................................................

    Hallo mein Freund, ich glaube es schlummert eine viel aus grössere Geafhr. Wenn man nämlich jetzt die Entwicklung in Egypten mit jener in Iran 1978/79 vergleicht, dann wiederholt sich wohl wieder einmal das gleiche Spiel: Dort war damals Bani-Sadr die Gallionsfigur, die von den Islamisten unterstützt und zum ersten Ministerpräsidenten nach der islamischen Revolution gewählt wurde. Als der Islamist Chomeini Bani-Sadr nicht mehr brauchte, da jagte er ihn wie einen Hund aus dem Land. Die Mullahs errichteten dann jene Islamische Republik, vor der heute alle Angst haben.

    Es wird nicht lange dauern, dann könnten in Egypten die radikalislamistischen Muslimbrüder die Macht übernehmen. Denn die Vorgänge in Kairo sind ein getreues Abbild der Vorgänge damals in Teheran. Es gibt da nur einen wirklich winzigen Unterschied: Die egyptischen Muslimbrüder, die sich ganz offen die Vernichtung des Westens auf die Fahnen geschrieben haben, werden dann wohl schnell Atomwaffen haben, aufgebaut mit Hilfe der USA. Und deshalb sehen die europäischen Geheimdienste eine gewaltige Gefahr direkt vor den europäischen Haustüren heraufziehen – während die Medien sich noch auf die beginnende Demokratisierung Egyptens freuen. Das war damals in Teheran bei den Menschen im Westen allerdings nicht anders. Nur erinnern sollte man jene Menschen und Medien besser nicht mehr daran, die damals den Sturz des Schahs bejubelten und sich auf die »Demokratisierung« Irans freuten. Der Westen hat Iran 1979 verloren. Und in Egypten droht die gleiche Gefahr in 2011. Die Egyptische Muslimbruderschaft kündigt übrigens immer wieder and, dass sie Krieg will – und nicht nur den Staat Israel vernichten möchte.

  3. ...............................................................................................................

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar