• Kalender

    August 2017
    M D M D F S S
    « Mrz    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Vorträge und Lesungen mit Steven Kuhn.



  • Zur Person

    Steven E. Kuhn wurde am 30.05. 1967 in Pennsylvania, USA geboren. Mit 19 Jahren trat er der U.S. Armee bei und wurde nach Gelnhausen in Deutschland versetzt.

    Mit Beginn des Golf Krieges 1990/91 wurde auch er in den Irak entsen- det. Er war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und musste an vorderster Front kämpfen. Für seinen Einsatz bekam er den Bronze Star (Tapfer- keits-Medaille).

    Als er 1993 aus der Armee austrat begann er in der Corporate Welt zu arbeiten. Er war in ganz Europa für amerikanische, englische und deut- sche Gesellschaften tätig. Seinen MBA absolvierte er an der Bradford University in Leeds, U.K.

    Seine Erlebnisse wurden 2003 in dem Buch »Soldat im Golf Krieg – vom Kämpfer zum Zweifler« veröf- fentlicht. Über sein Buch, Krieg und aktuelle Themen hat er in zahlrei- chen Sendungen, Talk Shows und Nachrichten erzählen dürfen und sorgte immer für große Aufmerksam- keit durch seine direkten und ge- nauen Antworten.

    Als erfolgreicher Unternehmer und Berater, setzt er seine außerordentliche Men- schenkenntnis in der Firmenberatung ein, hält Lesungen, Seminare und unterrichtet erfolgreich im Bereich »Persönliches Coaching«.

    Steven Kuhn ist als leidenschaftlicher Reformer Mitglied des Management Beirats der Zivile Koalition Deutsch- land, die Zivile Koalition ist ein Bünd- nis von Bürgern, die nicht länger passiv bleiben und überfällige Reformen in der deutschen Politik durchsetzen werden.

    Seit März 2008 kommentiert Steven E. Kuhn in diesem Blog Aktuelles zum Thema »Mensch Sein«.






This is a type of leader I try to be and I was asked what it is, I thought it may be interesting to read about as well so here you are;

I would start by stating that when being conscious, one is aware of what you are doing all or most of the time.

You may say “obviously Steven” but ask yourself this; When you drive the same way every day, back and forth to work, are you conscious of all that is going on around you, conscious of where you are at all times? No?
This is because with routine comes passiveness and an “I already know what is coming” attitude.

The same goes for work, you go in, get your coffee, sit in front of your computer or tracking board, read the reports, go through the numbers and then you start answering the mails on the top of the priority list, then you pass out the tasks to do today and then…wait!

Have you forgotten that there are other people in the office, did you consciously greet them and “engage” them when you came in, did you take the time to notice them, were you aware if you were smiling or not, positive or not?
Were you inspiring or did you just say the “hello Janice” as you walked by. In many cultures it is normal to ask; “how are you” without expecting an answer but in other cultures it is a major insult when one asks that question and does not expect an answer, think about it…what would you rather experience with your boss? How about when you leave the house and you say to your partner, for the 30th time in 30 days, as you leave, “Love you sweetie”?
Are you conscious that you are saying this or are you just saying it because you always say it? We are what we think we are, and we create the world around us through those thoughts and our team is as we want it to be, good or bad.

How does that sound? How about this? Our mood is our own responsibility, our inspiration is our own responsibility and the inspiration of our team is our responsibility.

“Wait a minute” you say? “How can I be responsible for my inspiration and the teams inspiration? Should my boss not be responsible for my inspiration?” Well friends, how do you expect to inspire anyone to do anything if your not inspired yourself, from within?

Conscious leadership is all about knowing what you’re doing while you are doing it and doing it with a purpose and a positive, inspired attitude…always! How does that sound?

It is a daily challenge but a challenge that is so very rewarding!

Be well friends!
Steven





Letzte Einträge:



Kommentare


Kommentare und Pinging sind zur Zeit geschlossen.

6 Kommentare


  1. Nicole am 2 August, 2010 11:07
    ....................................................................................

    Hallo Steven, also erstmal hoffe ich ja, wenn du zu deiner Partnerin an 30 Tagen, 30 Mal sagst, Love You… dann hoffe ich mal für sie, dass du das auch so fühlst :-), ich sage IMMER: Fahr vorsichtig! Denn das ich meinen Mann liebe, brauch ich ihm nicht dauernd sagen, DAS weiß er. Aber in dem: Fahr vorsichtig, ist meine Sorge, das ihm etwas passieren könnte und die Sorge fühle ich jeden Tag!! Das ist echte Sorge! Aber die Menschen sind im Ganzen sehr oberflächlich geworden und das ist wirklich schade, traurig und ich gib mir jeden Tag Mühe, es besser zu machen, wenn ich frage: Wie gehts dir?, höre ich zu, auch wenn es dir schlecht geht, weil das wollen die meisten Menschen gar nicht mehr hören.
    …und Steven, wie geht es dir wirklich? 😉
    Viele liebe ehrliche Grüße Nicole

  2. siva3001 am 23 August, 2010 21:19
    ....................................................................................

    Es sind eigentlich banale Dinge, die man gar nicht so wahrnimmt…

    Früher mochte ich immer nicht, wenn mich jemand fragt, wie es mir geht… Wahrscheinlich, weil ich schon immer etwas verquer gedacht habe und alles hinterfrage und Wahrheiten hören möchte.

    Und, wenn es einem schlecht geht, möchte man doch ungern mit jemand darüber sprechen. (Zumindest nicht mit jedem)

    Es ist so schön, solche Fragen in den Raum zu werfen. Im Grunde auch gerechtfertigt… Heute auf Arbeit habe ich auch nach dem Wochenenden machner Arbeitskollegen gefragt, doch meist ist es auch eine Höflichkeitsfrage, wenn ich ehrlich bin. Bei machnen interessiert es mich gar nicht … :-)

    Sicherlich werden manche Aussagen zur Routine… ich denke gerade an Na… hase, wie war dein Tag?… Man setzt sich hin und hört zu… mit den Jahren wahrscheinlich nur noch mit einem Ohr…
    Man kann nicht alles steuern und jeden Moment so wahrnehmen wie es vor Jahren, man lernt sich kennen.

    Aber zurück zu Dingen, die nicht Routine werde sollten. Gerade im Hinblick auf Gelegenheite, die nicht wiederkommen. Wo man Menschen kennenlernt und sich ein Bild machen Fassade schauen will. Da ist die Frage nach dem wie das Befinden ist, doch ein Zeichen von Interesse…
    Andersherum. Wenn ich zu einem Kunden sagen eine schönen Tag noch… hmm… Shema F_ Routine_ … 😉 Bei manchen würden die Wünsche anders ausfallen. 😉

    So ick wünsch euch wat….

    Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied… Genießt

    siva

  3. Nicole am 24 August, 2010 11:22
    ....................................................................................

    Liebe Siva, lieber Steven,
    endlich bin ich angefangen, ehrlich zu MIR zu sein. Mein Mann und ich wissen jetzt, das unsere Zeit als Paar abgelaufen ist. Wir wollen versuchen freundschaftlich miteinander umzugehen, da wir ja unsere Söhne haben. Ich weiß nicht, ob wir das schaffen, aber ich will das unbedingt versuchen, hoffentlich habe ich auch noch die Kraft, falls Dirk mit einer neuen Frau ankommt. Tja, mal sehen was die Zukunft bringt… Aber es ist schön, endlich ehrlich zu sich sein zu können!! Liebe Grüße Nicole

  4. siva3001 am 24 August, 2010 22:02
    ....................................................................................

    Wie ein Schlag ins Gesicht…
    Liebe Nicole, auweia Steven denkt sicher, man die beiden… vielleicht komme ich ja mal an dein Mail-Adresse.

    Ich finde es gut, wenn du dich gefunden hast und nun deinen eigenen Weg gehst. Dennoch empfinde ich es als furchtbar, dass wieder eine Beziehung in die Brüche gegangen ist. Es macht mir solche Angst, dass ich niemals einen Partner finde, mit dem ich bis zum Ende meines Lebens zusammensein darf.
    Einerseits finde ich es bewundernswert solchen Schritt zu gehen und nochmal neu anzufangen. Doch warum, liebt man denjenigen nicht mehr,… so unfassbar. Möchte nie an so einen Punkt kommen. Da ich auch noch ganz frisch verliebt bin, macht es alles so nachdenklich….

    Aber dir NIcole alles erdenklich Gute… Die Zukunft wird Guten bringen und viel Neues und wenn du dir treu bleibst und positiv durchs Leben läufst, kann dich nichts aufhalten. Deine Freunde werden dich unterstützen und du wirst soviel Spaß habe, dich neuorientieren und austesten wozu du noch alles fähig bist…

    Angenehme Nacht…
    siva :-)

  5. Nicole am 14 September, 2010 08:41
    ....................................................................................

    Also noch mal zum „ehrlich sein“, für mich ist es ja wie eine Befreiung, aber für meine Jungs ist es die Hölle… Da denkt man echt : Habe ich den richtigen Weg gewählt?? Das neue Scheidungsgesetz ist die Pest…jedenfalls hier in Deutschland, wer kam nur auf die Idee mit der Ehe…???
    Ich hoffe euch gehts gut!!
    Liebe Grüße Nicole

  6. siva am 20 September, 2010 21:29
    ....................................................................................

    nicole, auch, wenn es alles nicht so läuft es wird… und ich wünschte (und das ist echt heavy, dir alles Gute)… ganz ehrlich,…

    und die ehe ist wichtig und du hast da keinen fehler begangen, jeder wünscht sich das beste, aber ob es so wird, weiß man nie.

    die zukunft ist ungewiss, immer

    denke an dich und auch an steven .. ehrlich!!

    grüßen die siva.

  7. ...............................................................................................................

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar